StartseiteAußenstelle WesterholtTeamarbeit in der Außenstelle Westerholt

Teamarbeit in der Außenstelle Westerholt – Bündelung der Kompetenzen
Eine enge Zusammenarbeit zwischen der Außenstelle Westerholt und der Förderschule Esens wird angestrebt.
Die Entfernung zwischen Westerholt und Esens, sowie die Stundenplangestaltung erschweren den intensiven Austausch.
Kollegen, die zwischen der Außenstelle Westerholt und der Förderschule Esens pendeln, haben aufgrund der Fahrten, die in der Regel während der Unterrichtspausen stattfinden, nur wenige Möglichkeiten zum persönlichen Austausch mit dem jeweils anderen Kollegium.

Von daher kommt der engen Zusammenarbeit der in Westerholt tätigen Förderschullehrer bei sonderpädagogischen Fragestellungen eine besondere Bedeutung zu.
Bedingt durch die Komplexität des Fachgebietes reicht die Ausbildung eines einzelnen Förderschullehrers nicht immer aus, um den Anforderungen gerecht zu werden, die sich an einer Grund- und Förderschule stellen, in der Schülerinnen und Schüler, Grundschullehrkräfte und Eltern in verschiedensten Bereichen Unterstützung erwarten und einfordern.

Durch das häufige „Vor-Ort-Sein“ von zwei Förderschullehrern in der Außenstelle Westerholt ist es möglich, die verschiedenen Fachkompetenzen der Kolleginnen und Kollegen sinnvoll miteinander zu verknüpfen und durch wechselseitigen Austausch zu ergänzen.

Die Förderschullehrer und Lehrerinnen tragen in pädagogischen Konferenzen Beobachtungen und Informationen zusammen, besprechen das beobachtete Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten und diskutieren weitere pädagogische Zielsetzungen, so dass die individuellen Förderpläne der Schüler fortlaufend aktualisiert werden.



Druckbare Version